Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht;
ich würde heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.

Betrachte die Dinge von einer anderen Seite, als du sie bisher sahst,
denn das heißt ein neues Leben beginnen.

Wenn du recht schwer betrübt bist, dass du meinst, kein Mensch auf der Welt könnte dich trösten,
so tue jemand etwas Gutes und gleich wird`s besser.

Des Nächsten Leid zu lindern hilft einem, das eigene zu vergessen.

Wenigstens tröstet uns, weil uns auch Weniges schon betrübt.

Trost gibt der Himmel, von den Menschen erwartet man Beistand

Wenn mich alle lassen: Meine Hoffnung bleibt, wird mich rettend dann umfassen, wenn mich Not und Sünde treibt.

Die Hoffnung ist der Regenbogen über dem herabstürzenden Bach des Lebens.

Es ist unglaublich, wie viel Kraft die Seele dem Körper zu verleihen mag.

Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann.


Seite 9 von 15« Erste...8910...Letzte »