Leben ist wie Schnee,
du kannst ihn nicht bewahren.
Trost ist, dass du da warst,
Stunden, Monate, Jahre.

Der kleine Prinz

“Hast du Angst vor dem Tod?”
fragte der kleine Prinz die Rose. Darauf antwortete sie:
“Aber nein. Ich habe doch gelebt, ich habe geblüht
und meine Kräfte eingesetzt, so viel ich konnte.
Und Liebe, tausendfach verschenkt, kehrt wieder zurück zu dem,
der sie gegeben. So will ich warten auf das neue Leben
und ohne Angst und Verzagen verblühen. “

Gerade der schwächste Mensch darf die größte Hoffnung auf die größten Gnaden haben,
weil sich Gott dem Elend der Menschen anpasst.

Am Abend unseres Lebens werden wir nach der Liebe gerichtet werden.

Eine Zeit geboren zu werden,
eine Zeit, zu sterben,
eine Zeit, zu suchen,
eine Zeit, zu verlieren,
eine Zeit, zu lachen,
eine Zeit, zu weinen,
eine Zeit, zu reden,
eine Zeit, zu schweigen,
eine Zeit, beisammen zu sein,
eine Zeit, sich zu trennen.

Wer das Leben liebt und den Tod nicht scheut,
geht fröhlich durch die sinkende Zeit.

Bereite dich auf den Tod vor.
Das will sagen:
Bereite dich auf die Freiheit vor.

Denn wir haben hier keine bleibende Stadt,
sondern die zukünftige suchen wir.

Wenn einer eine Blume liebt,
die es nur ein einziges Mal gibt
auf allen Millionen und Millionen Sternen,
dann genügt es ihm völlig,
dass er zu ihnen hinaufschaut,
um glücklich zu sein.
Meine Blume ist da oben – irgendwo.

Wenn du bei Nacht die Sterne anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einen von ihnen wohne, weil ich auf einen von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.


Seite 1 von 15123...10...Letzte »