Stark sein im Schmerz, nict wünschen, was unreichbar oder wertlos.
Für tausend bittere Stunden sich mit einer einzigen trösten, welche schöne ist,
und mit Herz und Können sein Bestes geben, auch wenn es keinen Dank erfährt.
Wer das kann, ist ein Glücklicher.

Man muss immer etwas haben,
worauf man sich freut.

Hoffnung ist die zweite Seele der Unglücklichen

Wer sich nicht trösten lässt, der treibt sich selbst ins Elend,und wer sein eigenes Unglück anders trägt,
als er selbst es die anderen tragen heißt, begeht keinen schlimmeren Fehler als die meisten Menschen, die als Geizige den Geiz,
als Ruhmsüchtige die Ruhmsucht tadeln.

Bleiben wir tapfer und werden wir immer milder.
Lassen Sie uns fröhlich, fröhlich sein die paar Tage auf Erden.

Wir sollten jeden Tag wie ein neues Leben beginnen.

Ach, vielleicht indem wir hoffen, hat uns das Unheil schon getroffen.

Hoffnung ist eine Art Glück,
vielleicht das größte Glück, das diese Welt bereithält.

Zwischen dem Elend und dem Glücke gähnt eine tiefe Kluft.
Die Hoffnung schlägt darüber eine Brücke aber sie hängt in der Luft.

Blicke in dein Inneres!
Da drinnen ist die Quelle alles Guten, die niemals aufhört zu sprudeln, solange du nicht aufhörst nachzugraben.


Seite 2 von 8123...Letzte »