Diamantbestattung – eine Alternative zur Erdbestattung oder Feuerbestattung?

Die klassische Erdbestattung sollte wohl jedem geläufig sein. Zu früheren Zeiten war diese sehr weit verbreitet und deckte den Großteil aller Bestattungen weltweit ab. Doch gerade die laufenden Kosten (Friedhofsgebühren oder Kosten für die Grabpflege) machen diese Bestattungsform für viele Hinterbliebene immer uninteressanter. Menschen wechseln immer mehr den Wohnort im Gegensatz zu früher, die Grabpflege ist zudem zeitlich und örtlich schwieriger geworden. Bis zu 3 mal wöchentlich sollte ein Grab besucht, gepflegt und gegossen werden. Ein weiterer Grund, warum sich Hinterbliebene bei zwei von drei Beisetzungen gegen eine Erdbestattung entscheiden. Es werden immer mehr Alternativen zur Erdbestattung verlangt. Immer mehr Angehörige entscheiden sich in erster Linie für eine Kremation. Denn eine Einäscherung ist sozusagen der erste Schritt für weitere Möglichkeiten der Beisetzung. So auch die Diamantbestattung.

Diamantbestattung – die Alternative?

Die Erinnerung an den geliebten Verstorbenen soll natürlich aufrecht erhalten werden und etwas Bleibendes soll mit nach Hause genommen werden können. Ein Grund, warum individuellere und persönlichere Erinnerungsformen wie der Erinnerungsdiamant oder Glasskulpturen mit der Asche des Toten auf dem Vormarsch sind. In Deutschland ist die Diamantbestattung weitgehend anerkannt und ist eine echte Alternative zur Erdbestattung bzw. Ergänzung z.B. zur Feuer- oder Seebestattung.

Bei der Einäscherung im Krematorium können bis zu 4 Kilogramm Asche entstehen. Zur Herstellung eines Diamanten werden mindestens 500 Gramm benötigt. Die restliche Kremationsasche kann beispielsweise in einer Urne aufbewahrt oder in einem Grab beigesetzt werden. Möchte man keine Restasche behalten, so kann entschieden werden, dass die komplette Asche in den Transformationsprozess für den Diamanten eingehen soll. So entstehen auch keine weiteren Kosten für beispielsweise ein Urnengrab. Doch was kostet nun eine Diamantbestattung als echte Alternative zur Erdbestattung?

Was muss aus deutscher Sicht beachtet werden?

In den letzten Jahren hat sich die Diamantbestattung als eine Form der Erinnerung in Deutschland etabliert. Diese einzigartige Methode ermöglicht es, einen Teil der Asche des Verstorbenen in einen Diamanten zu verwandeln – ein Symbol der Liebe, das die Zeit überdauert. Doch was muss man als Deutscher bei der Wahl einer Diamantbestattung beachten?

1. Verstehen, was eine Diamantbestattung ist

Zunächst ist es wichtig, das Konzept der Diamantbestattung zu verstehen. Bei diesem Verfahren wird ein Teil der Kremationsasche unter extrem hohen Temperaturen und Druck zu einem Diamanten gepresst. Dieser Prozess ahmt die natürliche Entstehung von Diamanten nach, benötigt jedoch nur wenige Monate statt Millionen von Jahren. Das Ergebnis ist ein einzigartiger Edelstein, der als Schmuckstück getragen oder aufbewahrt werden kann.

2. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen

In Deutschland ist die Diamantbestattung legal, allerdings unterliegt die Kremation selbst strengen gesetzlichen Vorschriften. Die Asche eines Verstorbenen darf nur in dafür vorgesehenen Anlagen eingeäschert werden, und ein Teil dieser Asche kann dann für die Erstellung eines Diamanten verwendet werden. Es ist essenziell, dass man sich an ein seriöses Unternehmen wendet, das Erfahrung mit dem Prozess der Diamantbestattung hat und die gesetzlichen Bestimmungen einhält.

3. Die Auswahl des richtigen Anbieters

Die Wahl des Anbieters ist ein entscheidender Schritt. Nicht alle Unternehmen, die Diamantbestattungen anbieten, sind gleich. Es lohnt sich, Rezensionen zu lesen, Erfahrungen anderer Kunden zu recherchieren und direkt mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten, um Fragen zu stellen. Achten Sie darauf, dass der Anbieter transparent über den gesamten Prozess informiert, inklusive der Kosten, des Zeitrahmens und der Herkunft der für den Prozess benötigten Materialien.

4. Die Kosten

Eine Diamantbestattung ist eine Investition und die Kosten variieren je nach Größe, Farbe und Schliff des Diamanten. Es ist wichtig, dass Angehörige sich im Klaren darüber sind, dass dieser Weg der Erinnerung mit höheren Kosten verbunden ist als traditionelle Bestattungsmethoden. Eine detaillierte Kostenaufstellung vorab kann helfen, spätere Überraschungen zu vermeiden.

5. Eine persönliche Entscheidung

Letztlich ist die Entscheidung für eine Diamantbestattung eine zutiefst persönliche. Sie bietet eine einzigartige Möglichkeit, die Erinnerung an einen geliebten Menschen zu bewahren. Jedoch ist es wichtig, dass alle Familienmitglieder in den Entscheidungsprozess einbezogen werden und sich mit dieser Art der Bestattung wohlfühlen.

Kosten für eine Diamantbestattung

Bei der Betrachtung der Kosten für eine Diamantbestattung bewegen wir uns in einem Feld voller Variablen, das eine präzise Kostenprognose zu einer echten Herausforderung macht. Die Bandbreite der damit verbundenen Kosten ist ziemlich undurchsichtig. Eine pauschale Aussage über die genauen Kosten zu treffen, gleicht dem Versuch, den Wert einer ungeschriebenen Geschichte zu beziffern – es ist schlichtweg ein Unterfangen mit zu vielen Unbekannten.

Die Flüchtigkeit der Kostenstruktur

Der Prozess, aus Asche einen Diamanten zu erschaffen, ist so individuell wie die Person, die er ehrt. Beginnend mit der Einäscherung, deren Preisspanne bereits deutlich variieren kann, bis hin zur endgültigen Transformation in einen funkelnden Edelstein, wird jeder Schritt von individuellen Entscheidungen geprägt. Die Größe des Diamanten, seine Farbe, der Schliff – all diese Faktoren spielen eine bedeutende Rolle in der Preisgestaltung und lassen die Kosten wie die Wellen eines Meeres auf und ab schwanken.

Jede Entscheidung im Rahmen der Diamantbestattung fügt der Kostenstruktur eine neue Schicht hinzu. Wünscht man einen Diamanten von besonderer Reinheit oder in einer seltenen Farbe, so steigen die Kosten entsprechend. Auch die Wahl des Schliffs und die eventuelle Verarbeitung des Diamanten zu einem Schmuckstück tragen zur finanziellen Diversität bei. Individuelle Gravuren und Zertifizierungen, die die Einzigartigkeit und Authentizität des Diamanten besiegeln, verstärken die Schwankungen in der Preisgestaltung zusätzlich.

Der Versuch einer Kosteneinschätzung

Angesichts dieser Fülle an Variablen wird schnell deutlich, warum eine genaue Aussage über die Kosten einer Diamantbestattung nicht leichtfertig getroffen werden kann. Die finanzielle Spannweite reicht von erschwinglich bis hin zu beträchtlich, abhängig von den individuellen Vorstellungen und Ansprüchen. Die Entscheidung für eine Diamantbestattung ist somit nicht nur eine Frage des Herzens, sondern auch des finanziellen Spielraums.

Hier der Versuch einer Beispielrechnung:

PositionenKosten
Friedhofsgebühren0 EUR
Grabmal0 EUR
Grabpflege0 EUR
Sarggebühren (wird mit verbrannt)200 EUR
Urnengebühren15 EUR
Trauerredner/Musik/Leichenschau1.500 EUR
Gebühren Bestattungsinstitut800 EUR
Erinnerungsdiamant (weiter unten detailliert aufgelistet)siehe unten
Gesamt (ohne Diamantherstellung)ca. 2.500 EUR

Hier finden Sie eine Übersicht über die möglichen Ausgaben, die allein für den Diamanten anfallen können:

1. Anfangsschritte und Kremation

  • Kremationskosten: Abhängig von Ort und Anbieter variieren diese zwischen 500 € und 1.500 €.

2. Transformation in einen Diamanten

  • Kleinere Diamanten (0,25 bis 0,5 Karat): Die Preisspanne liegt hier zwischen 1.500 € und 4.000 €.
  • Diamanten mittlerer Größe (0,5 bis 1,0 Karat): Hier bewegen sich die Kosten im Bereich von 4.000 € bis 9.000 €.
  • Größere Exemplare (über 1,0 Karat): Preise starten bei 9.000 € und können je nach den gewählten Merkmalen des Diamanten steigen.

3. Auswahl hinsichtlich Farbe und Schliff

  • Standardfarbpalette (Gelb, Blau): Diese Auswahl führt zu keinen zusätzlichen Kosten.
  • Exklusive Farben (Weiß, Rot): Solche Präferenzen können den Preis um 20% bis 50% erhöhen.
  • Individueller Schliff: Spezialanfertigungen und ausgefallene Schliffe können den Preis abhängig von der Komplexität erhöhen.

4. Authentizität und Personalisierung

  • Zertifikate: Ein Beweis der Echtheit kann zwischen 100 € und 200 € kosten.
  • Personalisierte Gravur: Eine Gravur mit persönlicher Note kann zusätzliche 100 € bis 300 € kosten.

5. Veredelung als Schmuckstück

  • Schlichte Fassungen: Beginnen in der Regel bei 200 € für einfache Designs.
  • Aufwändige Fassungen: Für maßgeschneiderte oder kunstvollere Designs können die Kosten bei 500 € starten und je nach Material und Design deutlich höher ausfallen.

6. Besondere Services

  • Beratungsleistungen: Manche Dienstleister bieten umfassende Beratungen an, die entweder im Preis inbegriffen sind oder extra berechnet werden.
  • Expressbearbeitung: Für eine beschleunigte Erstellung können zusätzliche Kosten anfallen.
Abschließende Gedanken

Die finanzielle Investition in eine Diamantbestattung kann, wie sie bemerkt haben beachtlich sein kann. Jedoch ist der emotionale Wert unermesslich. Sie sollten sich mit den verschiedenen Anbietern und deren Angeboten ausführlich auseinandersetzen, um ein transparentes Bild der Kosten zu erhalten. Nur so kommt man zu einer fundierten Entscheidung, die dem Andenken des Verstorbenen gerecht wird und den emotionalen Bedürfnissen der Angehörigen entspricht.

Wie läuft eine Diamantbestattung ab?

Die Angehörigen können sich bei verifizierten Bestattern vor Ort über die Diamantbestattung informieren. Das Bestattungsinstitut organisiert zusammen mit einem Dienstleister für Diamantherstellung die Urnenüberführung, die Herstellung des Erinnerungsdiamanten und die Übergabe. Bis ein Diamant fertig gestellt ist kann es bis zu 8 Monaten dauern, da der Herstellungsprozess sehr aufwändig ist. Die Herstellung kann sogar vor Ort begleitet werden – Angehörige können sich über den Prozess informieren und diesen begleiten.

Eine Diamantbestattung ist also eine echte Alternative zur Erdbestattung. Haben Sie bereits Erfahrungen mit dieser Bestattungsform gemacht? Schildern und berichten Sie uns Ihre Erfahrungen und Erlebnisse. Kommentieren Sie gerne unter diesem Beitrag – wir freuen uns auf Ihr Feedback. Vielen Dank.

In unserem Trauerpodcast haben wir uns mit dem Gründer, Rinaldo Willy der Algordanza AG unterhalten. Sie stellen Erinnerungsdiamanten her – HIER geht es zum Trauerpodcast und zu unseren ersten Episode “Diamantbestattung – Erinnerungen für die Ewigkeit”. Wir wünschen viel Spaß beim Reinhören!

Kommentar verfassen

Warenkorb
Nach oben scrollen
Wusstest du schon?
Ich schreibe ein Buch für dich!

Und dazu bräuchte ich deine Unterstützung!

ZEIT FÜR ERINNERUNGEN

Konservieren Sie Ihre schönsten Fotos und verewigen diese auf einem Erinnerungsposter